re-publica 2016 – Von Designsprache zu Designkultur – Vom Designer zum Entscheider

Der Mediendesign-Studiengang der Hochschule Hof/Campus Münchberg war auf der re:publica 2016 in Berlin vertreten. Im Design-Panel „Schichtwechsel“ propagierte Prof. Torsten Stapelkamp das Ziel, an der Hochschule Hof Designer zu Entscheidern auszubilden. Das Credo des Panels war: »Gutes Design ist mehr als Gestaltung. Gutes Design macht das Produkt erst zur Marke.«. Das Panel war mit fast 500 Zuhörern gut besucht.
Moderiert durch Juliane Leopold (bis Januar 2016 Gründungschefin von BuzzFeed Deutschland) diskutierten Prof. Torsten Stapelkamp (Professor für Service Design und Interfacedesign), Markus Angermeier (Webentwickler und Designer u.a. für ZDF, Kino.de, BildBlog), Andre Hansel (Mircosoft Product Marketing Manager) und die Zeichnerin Isa Lange über die Chancen und Möglichkeiten von Design und Designern, aber auch über den Unterschied von Gestaltung und Design. Design besteht nur zu ca. 30% aus Gestaltung. Davor sind zahlreiche Methoden anzuwenden, um zu analysieren, was der Auftraggeber tatsächlich benötigt, was seine Kunden benötigen, worin Probleme bestehen, was zu Lösungen führen könnte und wie sie erreicht werden könnten.

„Gestalter fragen nur nach der Farbe. Designer fragen nach dem Ziel.“

Die re:publica ist der wichtigste deutsche Kongress für soziale Medien und digitale Gesellschaft. Microsoft lud uns wegen unserer Lehre in Interactiondesign und Service Design und wegen unserem Lehr-Ziel ein, Designer zu Entscheider und für Führungspositionen auszubilden.

Video des Panels:
https://re-publica.de/16/session/schichtwechsel-designsprache-designkultur-vom-designer-zum-entscheider

Details zur re:publica und zum Panel:
https://re-publica.de

Die PAGE berichtete:
http://page-online.de/branche-karriere/republica-ten-warum-gestalter-entscheider-sind/#more-540690

02 re-publica 03 re-publica

Schreiben Sie einen Kommentar