MD-Studierende stellen zur EXPO 2015 in Mailand aus

Kann man Milch noch trinken, die über mehrere Tagen geöffnet im Kühlschrank stand?
Oder ist der Joghurt noch genießbar, obwohl sein Mindesthaltbarkeitsdatum bereits seit einer Woche abgelaufen ist?

Diese und andere Fragen hat sich sicherlich jeder schon einmal gestellt und dann die Milch trotzdem in den Müll geworfen.
Da uns alle dieses Thema betrifft und auf Grund einer aktueller Studien zur Thematik, hatten sich Julia Hellmann und Roberto Funke entschlossen, sich diesem Thema der Lebensmittelverschwendung innerhalb ihrer Bachelor-Arbeit zu widmen und auseinanderzusetzen.

„Teller nicht Tonne“ ist der Titel dieser Arbeit. Sie richtet sich mit Infografiken und einer illustrativen Plakatserie an die jugendliche Zielgruppe zwischen 15-40 Jahren.

Der Illustrationsstil der Arbeit gefiel Leonie Simon von Bayern-Design GmbH aus Nürnberg ebenfalls sehr gut, so dass sie anfragte, ob die Studierenden Interesse hätten ihre Arbeit auf der EXPO 2015 in Mailand auszustellen. Die Weltausstellung steht in diesem Jahr unter dem großen Thema „Food“. Im Rahmen der bayrischen Woche wurde die Arbeit auf einer Freifläche vor dem deutschen Pavillion präsentiert.

Julia Hellmann und Roberto Funke freuten sich sehr und sind stolz wie Bolle.
Weitere interessante Arbeiten findet man auf ihrer Website:
www.dreizehnundfuenf.de

asdasdasd

Schreiben Sie einen Kommentar